London und Brüssel haben einen langen Weg vor sich, um einen Brexit-Deal abzuschließen, sagte Stephen Barclay

Der für den Brexit zuständige britische Minister Stephen Barclay erklärte, ein Abkommen mit der Europäischen Union sei möglich. Aber das muss noch ein langer Weg sein. Ihm zufolge wurden Fortschritte im Verhandlungsprozess skizziert. Stephen Barclay traf sich in Brüssel mit Michel Barnier. Die Teilnehmer des Treffens äußerten den Wunsch nach einem Brexit-Abkommen. Sie betonten die Bedeutung der Lösung des Versicherungsplanproblems. Es ist notwendig, eine Option zu finden, die zu beiden Seiten des Verhandlungsprozesses passt. Am vergangenen Wochenende sprach Boris Johnson mit der Presse. Johnson sagte, er habe nicht vor, zurückzutreten. Er wird weiterhin die Regierung führen. Wenn das Land die EU nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist verlässt, geschieht dies am 31. Oktober. Das britische Parlament hat letzte Woche seine Arbeit wieder aufgenommen. Vertreter der Labour Party sind bereit, alles zu tun, um das "harte" Brexit-Szenario zu verhindern.

30.09.2019
Ähnliche Nachrichten

Es ist unmöglich, die Verluste der britischen Wirtschaft nach dem „harten“ Brexit abzuschätzen, sagte der Finanzminister des Landes, Sajid Javid

Der Leiter des britischen Finanzministeriums, Sajid Javid, sagte, dass derzeit niemand eine Antwort darauf geben könne, wie groß die Verluste des Landes wären, wenn das „harte“ Brexit-Szenario verwirklicht würde. ...
01.10.2019

Weltweit bevorzugen Verbraucher Produkte mit der Bezeichnung Made in Germany

Das YouGov-Institut hat eine Studie zur Nachfrage nach Waren aus der ganzen Welt durchgeführt. Sie zeigte sich, dass in Deutschland hergestellte Waren am beliebtesten sind. Nur 6 % der Befragten bewerteten sie negativ. Italienische Produkte ...
01.10.2019

Die Inflation in Italien blieb im September bei 0,4 %

Nach vorläufigen Angaben des Statistikamtes Istat lag die jährliche Inflationsrate im September bei 0,4 % und damit auf dem Niveau des Vormonats. Ökonomen hatten eine Beschleunigung der Inflation auf 0,6 % erwartet. Monatlich ...
01.10.2019

Micron kündigt negative Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den USA und China auf das Geschäft an

Micron, ein Hersteller von Speichergeräten, sagte, der Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China verursache ernsthaften Geschäftsschaden. Das Verbot der Geschäftstätigkeit amerikanischer Unternehmen mit ...
30.09.2019

Das Wirtschafts- und Verbrauchervertrauen in der Eurozone ist seit Februar 2015 auf ein Minimum gesunken

Im September verzeichnete die Europäische Kommission in der Eurozone die niedrigste Wirtschaftsstimmung unter Unternehmern und Verbrauchern seit 4,5 Jahren. Der Hauptdruck auf ihr Vertrauen war der anhaltende Rückgang im verarbeitenden ...
30.09.2019
Fehler
Kontakt